Aktuelles

Bericht Porta Open 2021

Porta Open 2021

Wie auch schon im letzten Jahr musste unser gut besuchtes Porta-Open aufgrund der Pandemie Online ausgetragen werden. Wie sich im Laufe der immer noch andauernden Corona-Situation gezeigt hat, ist die Plattform „Lichess“ wohl derzeit die, wo die meisten Schachspieler ihrer Leidenschaft nachgehen zu können. Daher fand auch das Porta-Open, ebenfalls wie im letzten Jahr, hierauf statt.

Insgesamt waren 103 Schachrecken mit am Start, davon meistens bekannte Gesichter, vor allem aus der Umgebung, wie Spieler aus Bünde, Gütersloh, Paderborn, aber auch von weiter weg, wie Berlin und sogar Rumänien, Ungarn, Russland und Kasachstan. Natürlich war der SC Porta Westfalica ebenfalls gut durch Spieler wie Eugen Kirnos, Viktor Friesen, Valeri Sergeev, Jannis Reipke, Lukas Vogt, unseren beiden Vereinsvorsitzenden Heinz Rademacher und Dietmar Glöckner, sowie meiner Wenigkeit vertreten.

Die Turnierleitung hatte jedes Jahr, an das ich mich erinnern kann, mein Freund und geschätzter Spielkollege Jannik Liebelt, inne. Die Organisation und der Verlauf verliefen so ziemlich einwandfrei und das Turnier erfreut sich jedes Jahr größerer Beliebtheit.

Nun aber ein wenig zu den Partien und den Resultaten …

Gespielt wurden 15 Runden mit einer Bedenkzeit von 3 min + 2 sec (Fischerbedenkzeit) je absolvierten Zuges. Beginn war um 10:00 und Ende um ca. 13:00. Ich war zwar krank, doch hielt mich das nicht davon ab, unserem Turnier beizuwohnen und mein Bestes zu geben.

Nach Beendigung stand das Endergebnis fest: Die ersten 3 Plätze gingen allesamt an Gäste, nämlich IM Fradi 82, GM Mazska und sultan_kz.

Es folgten mein guter Bekannter und langjähriger Kaderkamerad FM Collin Colbow, gefolgt von Eugen Kirnos, einer aus unseren Riegen sowie einem Spieler aus Rumänien, Pascal Brunke von der SG Bünde, Johannes Kühn von Burgstorff des Gütersloher SV und auf dem 9. der Verfasser dieses Textes und zu guter Letzt Maurin Möller des SK Blauer Springer Paderborn mit einer für sein junges Alter starken Performance!

Alles in allem war das Turnier ein voller Erfolg und auch die Möglichkeit der Chatnutzung wurde dankend angenommen.

Zum Abschluss bleibt mir zu sagen, dass mir und wohl jedem anderen mehr oder weniger sehr viel Spaß gemacht hat. Und auch der Austausch in diesen denkwürdigen Zeiten möchte ich positiv hervorheben; So konnte man wenigstens mit vielen Freunden und Bekannten des Schachs, ungeachtet der tatsächlichen Entfernung schreiben, und viele „wiedersehen“. Allemal toll und super durch Jannik umgesetzt!

Bleibt zu hoffen, dass wir nächstes Jahr wie in gewohnter Manier wieder in Porta „Over The Board“ an den Brettern sitzen können …

Ich wünsche Allen eine schöne (Oster)zeit und viel Hoffnung, Optimismus sowie Wille, an seinem eigenen Schach zu arbeiten, sowie viel Gesundheit und Zuversicht!

Denn sind wir mal ehrlich: Jetzt ist die Beste Zeit, hart für sich Schach zu trainieren, um dann in ganz Neuer Frische bald ans Brett zu kommen!

Bis dahin alles Gute

Stay Safe and Be Positive!

Viele schachliche Grüße

Mattis

5. Porta Open gestartet, 103 Teilnehmer - REKORD

Beim Online Porta Open mit rekordverdächtigen 103 Teilnehmern ging es pünktlich los.

Am Ende siegte nach einer dramatischen letzten Runde IM Fradi82 vor den punktgleichen GM mazska und sultan_kz (alle 11,5/15).

Alle Details findet ihr unter https://lichess.org/swiss/jM8mh7MB

Um etwas Turniersaal-Feeling zu schaffen, haben einige Teilnehmer Bilder zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür, weitere Bilder werden gerne noch eingearbeitet.

5. Porta Open 2021 - ONLINE

Liebe Schachfreunde!

Auch dieses Jahr wird das Porta Open ONLINE stattfinden.

Termin: Samstag, 13. März 2021, 10:00 Uhr

Plattform: LiChess

Modus: 15 Runden Schweizer System, Blitz 3 Min + 2 Sek Inkrement.

Kein Startgeld, kein Preisgeld.

Die genau Ausschreibung findet ihr hier: Porta Open 2021

Ich freue mich auf euch!

Sportliche Grüße

Jannik Liebelt

---Turnierleiter---

Studium der Klassiker - Must Have!

Hallo zusammen!

Hier ist ein neuer Artikel von mir zum Thema Studium der Klassiker im Schach (in englischer Sprache).

In diesem Artikel erkläre ich, weshalb es so wichtig ist, sich nicht nur mit den aktuellen Partien zu beschäftigen, sondern eben auch mit denen der alten Meister und was man daraus lernen kann.

Der Artikel wurde bereits bei ChessBase veröffentlicht und nun stelle ich ihn Euch zur Verfügung:

Mattis says: Study the Classics!

Viel Spaß damit und ich bin auf Feedback gespannt :-)

Euer Mattis

SC Porta bei Instagram

Aktuelle Beiträge zum Verein und zum Schachsport findet ihr auch auf unserem Instagram-Kanal:

https://www.instagram.com/sc_porta_westfalica_1950/

Trainingsempfehlung von Mattis

"Das Schwierigste beim Schach ist, eine gewonnene Stellung zu gewinnen"

~ Dr. Emanuel Lasker

Um dieses Problem anzugehen, habe ich eine Trainingsempfehlung für Euch:

Fritztrainer: Realizing an Advantage, GM Sergey Tiviakov

Ich habe diese DVD für euch durchgearbeitet und auch offiziell für ChessBase rezensiert. Den Artikel findet ihr in englischer und deutscher Sprache auf der ChessBase Homepage:

(auf Englisch)

https://en.chessbase.com/post/tiviakov-realizing-an-advantage

(auf Deutsch)

https://de.chessbase.com/post/tiviakov-realizing-an-advantage

Viele Grüße

Mattis

Frohes neues Jahr 2021!

Liebe Schachfreunde!

Wir wünschen euch allen ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr 2021.

Euer SC Porta

Corona und das Internet-Schach - Teil 2

LESEEMPFEHLUNG:

Wie alle Sportarten stehen auch wir Schachsportler aktuell vor der Herausforderung den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Rund um Schach zur Corona-Zeit hat unser Schachfreund Mattis Trätmar den aktuellen Stand in einem weiteren Artikel zusammengetragen:

Corona und das Internet-Schach Teil 2 (Dez 2020)

Den ersten Artikel zu diesem Thema von Mattis findet hier hier noch einmal:

Corona und das Internet-Schach Teil 1 (Mai 2020)

Liga-Betrieb ausgesetzt

Liebe Schachfreunde!

Aufgrund der aktuellen Gesundheits-Gefährdungslage ist der Liga-Betrieb noch bis auf weiteres eingestellt.

Regelmäßige Updates erhaltet ihr hier.

Bleibt gesund!

Euer SC Porta

Schachpause bis 20. Dezember 2020

Nachdem wenige Wochen lang unter größten Infektionsschutzmaßnahmen Schach gespielt wurde, müssen wir den Betrieb nach der aktuell geltenden CoronaSchutzVerordnung wieder einstellen.

Bleibt gesund und kommt gut durch den Lockdown.

Euer SC Porta

Sobald der Spielabend wieder stattfindet informieren wir euch wie gewohnt.

4. Porta Open 2020 am 27. Juni 2020 - ONLINE!

Liebe Schachfreunde!

Die Corona-Pandemie erfordert neue Modelle dieses Jahr. Das Porta Open wird daher auf der kostenlosen Online-Schach-Plattform "LiChess" ausgetragen.

Gespielt werden 15 Runden Schweizer System, 3 min + 2 sek Inkrement pro Zug.

Los geht es am Samstag den 27. Juni 2020 um 10 Uhr. Turnierende wird ca. 13 Uhr.

Zum Teilnehmen ist es erforderlich dem Team "Porta Open" beizutreten, da es nur teamintern möglich ist Turniere im Schweizer System zu spielen.

Startgeld und Preisgeld gibt es dieses Jahr nicht.

Alles weitere findet ihr in der Ausschreibung.

Jannik Liebelt

---Turnierleiter---

Gründonnerstags-Blitzturnier 2020 online

Eugen Kirnos vom heimischen SC Porta gewinnt das traditionelle Gründonnerstags-Blitzturnier mit 11 Punkten aus 12 Partien.

Er musste sich nur unserem Schachfreund und ehemaligem Portaner Spitzenbrett Heinz Uhl (Weiße Dame Berlin) geschlagen geben, der letztlich Platz 3 erreichte.

Platz 2 ging an den Blitzspezialisten Lennart Seidentücker vom SK Rinteln.

Die vollständige Tabelle findet ihr hier: G-D-B 2020

Geburtstagsturnier am 02. April 2020

HAPPY BIRTHDAY SC Porta!!!

Mit einem Geburtstagsturnier wurde der 70. Geburtstag des Vereins den Umständen entsprechend gebührend geehrt, natürlich online.

70 Jahre SC Porta, das bedeutet 70 Jahre Schach-Sport in Porta Westfalica und die Teilnahme an Wettbewerben bis hoch zur NRW Ebene.

Am 2. April 1950 wurde der Schachclub Holtrup 1950 gegründet. Die Gründungsversammlung fand in der Gaststätte Jägerkrug in Holtrup statt. Diese Gaststätte wurde von den Vereinsgründern zu ihrem Spiellokal auserkoren.
Die Vereinsgründung erfolgte durch die Herren:

Heinz Edler, Fritz Höltkemeier, Willi Kelle, Karl Klüsener, Fritz Kohlmeier, Karl Kütemeier, Fritz Meier, Wilhelm Müller, Karl Rürsch, Fritz Stohlmann, Helmut Vauth, Walter Vauth, Friedrich Wiele, Erwin Wierum, Gustav Wilmsmeier.

Zu unserer Historie geht es hier: Geschichte

An dieser Stelle sei an unsere Gründungsmitglieder erinnert. Vielen Dank für das, was ihr ins Leben gerufen habt!

Corona und das Internet-Schach

LESEEMPFEHLUNG:

Wie alle Sportarten stehen auch wir Schachsportler aktuell vor der Herausforderung den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Rund um Schach zur Corona-Zeit hat unser Schachfreund Mattis Trätmar den aktuellen Stand in einem Artikel zusammengetragen:

Corona und das Internet-Schach

Stand: Mai 2020

Schach trotz Corona! ONLINE!

Liebe Schachfreunde!

Schach ist ein flexibler Sport!

Wir laden herzlich zum Spielabend am Montag den 6. April 2020, NATÜRLICH ONLINE.

Wir, der SC Porta, entdecken die Möglichkeiten von Onlineangeboten nun für uns und richten unseren Spielabend im Internet aus.
Bitte kontaktiert uns doch um weitere Informationen zu erhalten.

Auch für diejenigen, die gerne lesen haben wir etwas anzubieten:

Unser breites Angebot an Turnierberichten mit ausführlichen und anschaulichen Darstellungen ist bestens geeignet den ein oder anderen Tag nicht auf Schach verzichten zu müssen. Schaut doch mal rein! In der Kategorie "über den Tellerrand" berichtet unser Schachfreund Mattis Trätmar von offenen Turnieren und seinen persönlichen Turniereindrücken! Sehr lesenswert Viel Spaß beim beim stöbern.

1. Mannschaft bleibt souverän Tabellenführer der Regionalliga

---Bericht von Jannik Liebelt, 01.03.2020---

Als klarer Favorit reisten wir als Tabellenführer zum Schlusslicht nach Gütersloh. Das Motto war klar: Verlieren verboten!

Gegen ersatzgeschwächte und weit aufgerückte Gütersloher bekam jeder einen anderen Gegner als erwartet, davon ließen wir uns jedoch nicht beeindrucken.

Zum Klang des Posaunenchores, der direkt nebenan einen Gottesdienst gestaltete, ging es dann in die Eröffnungsphase der Partien. Dies war bedingt durch eine kurzfristige Änderung des Spiellokales, da den Gastgebern ihre üblichen Räumlichkeiten nicht zur Verfügung standen.

Alle Beteiligten nahmen die Situation mit Humor und so spielten wir in zwischenmenschlich sehr angenehmer Atmosphäre unsere Partien. Am Ende der Eröffnungsphase (und der musikalischen Begleitung des Posaunenchores und der Orgel) konnten Jannik Liebelt an Brett 2, Viktor Friesen an Brett 4 und Jonas Roos an Brett 5 bereits soliden Vorteil verbuchen. Alle drei gewannen ihre Partei sicher. Angesichts der soliden Führung waren unsere Spieler an Brett 6, 7 und 8 mit Remis, trotz teilweise besserer Stellung einverstanden. Mit der 4,5-1,5 Führung war der Kampf bereits entschieden.

An Brett 1 wurde eine spannende Stellung mit beidseitigen Chancen schließlich auch remis gegeben, während Eugen Kirnos an Brett 3 in gewohnt bärenstarker Manier seelenruhig das Endspiel mit seinem Mehrbauern knetete und gewann.

Der höchste Saisonsieg mit 6-2 war damit perfekt. Mit gemachten Hausaufgaben und 2 Punkten im Gepäck konnte der Platz an der Tabellenspitze der Regionalliga aus eigener Kraft erhalten bleiben.

Die Verfolger bleiben jedoch nur bis auf einen Punkt auf Distanz. Im Endspurt der Saison nach Ostern ist daher weiterhin volle Konzentration geboten.

1. Mannschaft siegt im Spietzenspiel

---Bericht von Jannik Liebelt, 16.02.2020---

Gegen Tabellenführer Brackwede konnte die 1. Mannschaft einen ganz wichtigen 5-3 Sieg vor heimischem Publikum erkämpfen. Die von Ausfällen geplagten Brackweder traten nur zu sechst an. Porta führte somit von Beginn an 2-0.

Dass dies ergebnistechnisch am Ende bitter notwendig war zeigt der Verlauf des Kampfes. Schon aus der Eröffnung heraus bekamen die Gäste, die sich auch zu sechst einiges vorgenommen hatten, an 4 Brettern guten Vorteil. Rolf Mohme verteidigte präzise und konnte letztlich eine Zugwiederholung forcieren und einen halben Punkt retten. Auch Jonas Roos steuerte einen halben Punkt bei. Norbert Schulte konnte seine Stellung letztlich nicht halten und verlor.

Beim Stand von 3-2 für Porta standen Brett 1 und 4 klar schlechter, Jannik Liebelt hatte an Brett 2 eine objektiv ausgeglichene, sehr dynamische Stellung. Der Versuch aus dieser den zum Mannschaftsremis erforderlichen ganzen Punkt zu machen ging jedoch nach hinten los und endete in einem schlechten Endspiel.

In der Zwischenzeit patzen beide Brackweder an Brett 1 und 4 beinahe zeitgleich und verloren ihre Partien. Damit hatten wir 5 Punkte und überraschend nach dem Verlauf doch noch gewonnen. So fiel es am Ende nicht mehr ins Gewicht, dass Jannik sein Endspiel nach über 6 Stunden Spielzeit nicht halten konnte.

Dank der Schützenhilfe aus Bad Oeynhausen, die Rietberg ein 4-4 abrangen, ist Porta nun mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung Tabellenführer der Regionalliga.

Schachclub Porta bleibt auf Erfolgskurs

---Bericht von Christian Ringe und Jannik Liebelt, 02.02.2020---

In einem Nachholspiel aus der 2. Runde der Regionalliga traf die erste Mannschaft des Schachclubs Porta Westfalica auf die erste Mannschaft von Blauer Springer Paderborn. Den Portanern gelang mit 4,5:3,5 der vierte Sieg im fünften Saisonspiel.

Die erste Partie endete nach rund zweieinhalb Stunden. Waldemar Peters gestaltete seine Partie völlig ausgeglichen und erreichte ein Remis. Es folgte eine Niederlage: Norbert Schulte geriet nach der Eröffnung in eine schwierige Stellung und stellte die Dame ein, worauf er sofort aufgeben musste.

Eugen Kirnos gelang ein souveräner Sieg. Schon in der Eröffnung gewann er einen Bauern und führte die Partie sicher zum siegreichen Ende.

Jannik Liebelt und Jonas Roos hatten leicht bessere Stellungen, konnten aber die hartnäckige Verteidigung ihrer Gegner nicht überwinden, so dass beide Partien Remis endeten.

Nach rund 4 Stunden Spielzeit ging Paderborn in Führung. Mattis Trätmar musste nach Verlust mehrerer Bauern aufgeben. Es stand somit 3,5:2,5 für Paderborn.

Doch die Portaner konnten das Blatt noch wenden. Christian Ringe setzte seinen Gegner von Beginn an unter Druck und konnte zunächst Material und schließlich die Partie gewinnen. Den alles entscheidenden Punkt holte Viktor Friesen, der seinen im Mittelspiel erzielten Mehrbauern zum Sieg verwerten konnte.

Regionalliga-Neuling Porta steht mit nun 8:2 Mannschaftspunkten auf dem 3. Platz der Regionalliga mit nur einem Punkt Rückstand auf den Tabellenführer Brackwede, den wir am nächsten Spieltag im direkten Duell und damit dem Spitzenspiel in Porta empfangen.

Dritter Sieg für Schachclub Porta

---Bericht von Christian Ringe, 29.01.2020---

Der ersten Mannschaft des Schachclubs Porta Westfalica gelang in der Regionalliga der dritte Sieg im vierten Spiel. In einem sehr spannenden Kampf bei der ersten Mannschaft von Königsspringer Lemgo setzten sich die Portaner knapp mit 4,5:3,5 durch.

Christian Ringe und Waldemar Peters hielten ihre Partien von Anfang bis Ende ausgeglichen und erreichten beide ein Remis. Es folgte eine Niederlage von Norbert Schulte, dessen Gegner nach Königsangriff einen entscheidenden Materialvorteil erzielte.

Jannik Liebelt und Eugen Kirnos steuerten in spannenden Partien mit gegenseitigen Angriffen weitere Unentschieden bei. Jungtalent Kai Hövert gelang der erste Sieg der Portaner. Er baute seinen Positionsvorteil konsequent aus und zwang den Gegner zur Aufgabe der Partie.

Nach mehr als 6 Stunden endete der spannende Mannschaftskampf. Jonas Roos konnte seine schwierige Stellung dank hartnäckiger Verteidigung Remis halten. Für die Entscheidung zu Gunsten der Portaner sorgte Mattis Trätmar, der sein Turmendspiel mit Mehrbauern zum Sieg ausbauen konnte.

Der in die Regionalliga aufgestiegene Schachclub Porta hat nunmehr eine überraschend gute Bilanz von 6:2 Punkten und damit beste Chancen auf den Klassenerhalt.

OWL Jugend-Einzelmeisterschaft in Porta

Traditionell startete am 02. Januar des neuen Jahres 2020 die OWL-JEM, nun zum 6. Mal in Folge unter der Gesamtleitung von Uwe Schrader in der Jugendherberge in Porta.

Es war ein spannendes und faires Turnier. Gespielt wurde um die Qualifikationsplätze für die NRW-Meisterschaft in den Altersklassen u12, u14, u14w, u16, u18, u16w, u18w.

Alle Abschlusstabellen, Paarungen und Ergebnisse findet ihr hier:

https://www.schachjugend-owl.de/2020/01/owl-meisterschaften-2020-in-porta-westfalica/

1. Mannschaft unterliegt Rietberg

---Bericht von Jannik Liebelt, 01.12.2019---

Gegen die starken Gegner aus Rietberg konnte die erste Mannschaft am 4. Spieltag der Regionalliga nicht viel ausrichten und verlor deutlich mit 2,5 - 5,5 vor den Augen einiger Besucher im heimischen Spiellokal.

Während wir die staken Gegner an den vorderen 4 Brettern noch neutralisieren konnten (2 Punkte aus den 4 Partien), konnten wir an Brett 5-8 noch einen etwas glücklichen halben Punkt mitnehmen.

Besonders hervorzuheben an diesem Tag bleibt unser einziger Sieg des Tages von Eugen Kirnos, der nach über 5 Stunden Spielzeit erneut unter Beweis stellte, dass er Wasser aus einem Stein quetschen kann, indem er seine sehr ausgeglichene Stellung mit überragender Endspieltechnik zum Sieg brachte.

Porta überwintert damit im Mittelfeld der Tabelle und hat mit dem Nachholspiel vom 2. Spieltag noch die Möglichkeit sich ganz vorne in die Spitzenreiter-Verfolgergruppe einzureihen. Alles in allem war es mit dem Aufstieg in die Regionalliga und dem gelungenen Saisonstart (trotz dieser Niederlage) ein sehr erfolgreiches Schachjahr 2019. Wir freuen uns auf 2020 mit vielen spannenden und fairen Partien!

Schachclub Porta weiter erfolgreich

---Bericht von Christian Ringe, 21.10.2019---

Die erste Mannschaft des Schachclubs Porta hat auch ihr zweites Saisonspiel in der Regionalliga gewonnen. Gegen die erste Mannschaft des SV Bad Oeynhausen gelang nach spannendem Kampf ein knapper 4,5:3,5-Erfolg.

Schon nach kurzer Zeit einigte sich Valeri Sergeev mit seinem Gegner in ausgeglichener Stellung auf Remis. Der erste Sieg für Porta gelang Eugen Kirnos, der seinen Gegner durch ein schönes Turmopfer in ein Mattnetz zwang.

Auch Mattis Trätmar opferte mutig eine Figur. In Zeitnot und unklarer Stellung machte der Gegner einen entscheidenden Fehler und konnte das Matt nicht mehr verhindern.

Bad Oeynhausen schaffte anschließend den Anschluss zum 1,5:2,5-Zwischenstand, nachdem Jonas Roos zwei Bauern verloren hatte und aufgeben musste.

Die vier noch laufenden Partien endeten schließlich alle Remis.

Christian Ringe erreichte einen Mehrbauern, aber sein Gegner konnte sich ins Remis durch Dauerschach retten. Auch Norbert Schulte hatte leichte Vorteile, musste sich aber ebenfalls mit einem Unentschieden zufriedengeben. Sehr umsichtig verteidigte sich Waldemar Peters, der trotz Minusbauern ein Remis schaffte. Viktor Friesen gab sich in besserer Stellung mannschaftsdienlich mit einem Unentschieden zufrieden, um den 4,5:3,5-Sieg sicherzustellen.

Aufsteiger Porta hat somit nach zwei Siegen aus zwei Spielen als einziges Team der Regionalliga noch eine "weiße Weste" und damit gute Aussichten, das angestrebte Saisonziel "Klassenerhalt" zu erreichen.

Aufsteiger Porta startet erfolgreich

---Bericht von Christian Ringe, 04.09.2019---

Die frisch in die Regionalliga aufgestiegene erste Mannschaft des Schachclubs Porta ist erfolgreich in die neue Saison gestartet.

Gegen die 2. Mannschaft der Schachfreunde Lieme gelang ein knapper 4,5:3,5-Erfolg.

Die erste Partie endete nach etwa 2 Stunden. Rolf Mohme machte in völlig ausgeglichener Stellung Remis. Auch Jannik Liebelt steuerte nach einer spannenden Partie mit beiderseitigen Chancen ein Remis bei.

Es folgten zwei Siege für Porta: Eugen Kirnos verwertete seinen Positionsvorteil souverän zum Sieg. Und Norbert Schulte konterte die etwas zu aggressive Spielweise seines Gegners und gewann einen Läufer und später die Partie.

Mattis Trätmar verlor seine Partie, weil sein Gegner nach einem Qualitätsopfer einen unabwendbaren Angriff startete.

Es folgte ein Sieg von Viktor Friesen, der die unzureichende Figurenentwicklung des Gegners ausnutzte.

Jonas Roos musste sich lange Zeit verteidigen, aber dann wendete er das Blatt und gewann einen Bauern. In besserer Stellung begnügte er sich mit einem Remis, um den Mannschaftssieg sicherzustellen. Somit fiel die Niederlage von Christian Ringe, der trotz hartnäckiger Verteidigung nach mehr als fünf Stunden Spielzeit aufgeben musste, nicht mehr ins Gewicht.

Der Mannschaftssieg im ersten Spiel ist eine gute Grundlage, das angestrebte Saisonziel "Klassenerhalt" zu erreichen. Aber noch sind acht Saisonspiele zu bestreiten.